Shimano Deore XT FC-M737 Kurbel

Shimano XT FC-M737 (Quelle: privat)
Shimano XT FC-M737 (Quelle: privat)

Die  Shimano XT M737 Kurbelgarnitur  der XT M737 Gruppe von Shimano  war die erste Kurbel mit "Hyperdrive C" Kompaktantrieb.

Aufbau und Technik

Die schon im Einsatz befindliche "Hyperdrive" Technik, die  Steighilfen für die Kette, wurde nun erweitert zum Compact Drive. Kleinere Kettenblätter sollten für eine größere Übersetzungsbandbreite sorgen und dabei einerseits Gewicht sparen und andererseits auch mehr Bodenfreiheit liefern. Das Aufsetzen mit den Kettenblättern wurde dadurch etwas verringert. Das bereits bewährte Low Profile Design wurde auch in dieser Generation weitergeführt. Die Kurbeln sind aus kalt geschmiedetem Aluminium gefertigt, anschließend hochglanzpoliert und klar eloxiert. 

Wie schon von der XTR M900 Gruppe bekannt wird die Kurbel mit einer Inbus - Schraube mit den Innenlager verschraubt. Die Schrauben waren korrisionsgeschützt um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten.

Die Kurbeln der Shimano XT M737 Gruppe wurden in den Längen 165, 170, 175 und 180 mm angeboten. Es waren die Übersetzungen 22 - 32 - 42 und 22 - 32 - 44 im Angebot. Die Kurbelgarnitur wiegt komplett ca. 694 Gramm und kostete damals ca. 420 DM.

Typische Fehler und Verschleiß

Die Kettenblätter sind Verschleißteile und die halten nicht ewig. Je nach Alter der Kurbel müssen diese ausgetauscht werden. Bei den Kurbeln selbst zeigt sich der Verschleiß oft durch Bodenkontakt (Kerben und Dellen) oder Schleif- / und Scheuerspuren in der Oberfläche. Die Kurbel wurde als 4-Kant-Aufnahme angeboten. Diese Art der Verbindung zum Innenlager kann mit der Zeit ausschlagen und somit nicht mehr richtig auf der Achse sitzen. Dies ist an der Aufnahme aber gut zu erkennen.

Kostet...

Gebrauchte XT FC-M737 - Kurbeln sind schon ab  ca.  30 Euro zu haben, da die M737 nicht so begehrt ist bei den Retro-Bastlern.

0
0
0
s2sdefault