Grafton Re-Entry Bremshebel

Grafton re-entry Bremshebel (Quelle:privat)
Grafton re-entry Bremshebel (Quelle:privat)

High-Performance Bremshebel in minimalistischem Design für Leichtbaufans. 

Grafton Performance war die erste Firma, die ab 1989 in Konkurrenz zu den großen Playern wie Shimano, Suntour, DiaCompe etc. Brems- und Schaftkomponenten auf den Markt brachte. Mit den Grafton Speed Controllers, den bekannten Cantileverbremsen von Grafton, begann eine Ära von Bike-Komponenten, die heute alle zu den Kult - Teilen im MTB-Bereich zählen. Recht bald kamen Komponenten von Paul Components, Critical Racing oder Kooka dazu.

Aufbau und Technik

Die Re-Entry - Bremshebel von Grafton kamen 1992 auf den Markt und sind nur mit den damals üblichen Cantiliver - Bremsen kompatibel. Das Gewicht liegt bei ca. 170 Gramm  pro Paar und war damit deutlich leichter als die Modelle aus Japan. Weiterhin gibt es die Bremsheleb in allen möglichen eloxierten Designs, was die Bremshebel auch für Selbstaufbauer und Bike - Tuner interessant machte.

Besonderes Merkmal der Bremshebel ist das Hebelgelenk. Die Lagerung ist verstellbar, so dass man die Hebelverhältnisse des Bremshebels individuell anpassen kann. Dafür gibt es 4 Löcher, die dafür genutzt werden können. Allerdings ist für die Einstellung die Zuhilfenahme von Werkzeug erforderlich, man kann dies nicht während der Fahrt machen.

Die Grafton Re-Entry Hebel haben keine Rückholfeder sondern werden nur durch die Federspannung der Cantis wieder zurück gezogen. Der Bremshebel selbst ist recht kurz und hat einen kleinen Gummi - Überzug, um den Grip zu verbessern.

Typische Fehler und Verschleiß

Durch das minimalistische Design sind die Bremshebel eher verschleißarm. Bewegliche Teile und Lager leiern irgendwann aus. Aufgrund der Leichtbauweise sind die Hebel allerdings nicht sehr sturz-resistent. Bei ungewolltem Kontakt mit dem Boden sind die Hebel sehr schnell verbogen oder die Klemme ist angerissen. Häufig fehlt auch der Gummi-Überzug des Bremshebels, der nutzt sich irgendwann komplett ab.

Kostet...

Kommt ganz auf den Zustand an. Früher in den 90ern musste mal schon um die 300 DM für die Bremshebel ausgeben. Für NOS - Grafton Re-Entry Hebel muss man heute den Betrag in Euro rechnen. Die Hebel sind eher selten im Angebot und nicht mehr so häufig zu bekommen.

0
0
0
s2sdefault